Unsere Top 5 Spiele für Nintendo Switch & Playstation 4

Wir spielen nicht nur gerne Gesellschaftsspiele, auch einige Spiele für Nintendo Switch und Playstation 4 gehören mittlerweile zu unseren Favoriten. Früher war neben Harry Potter Büchern und Filmen auch der Nintendo DS und Sims 1+2 Teil unserer Freundschaft. Mittlerweile sind wir beide vor allem begeisterte Nintendo Switch Fans. Bei Anna kommt außerdem noch die Liebe zu ein paar Playstationspielen dazu! Hier liest du, welche Spiele uns besonders begeistern und warum wir sie dir sehr ans Herz legen würden.

Spiele für Nintendo Switch

Super Mario (Nintendo Switch)

Bild in Vogelperspektive von Super Mario Nintendo Switch Spielen. (Mario Kart, Mario Odyssey, SUper Mario Party, Super Mario Bros) Aus dem Artikel: Topf 5 Spiele für Nintendo Switch und Playstation 4
Seit Jahren ein Klassiker: Super Mario ist wohl die bekannteste Reihe der Nintendo-Spiele. © Daria

Wer die Nintendo Switch besitzt und grundsätzlich gerne spielt, kommt an den Super Mario Spielen nicht vorbei. Mein Liebling ist definitiv Super Mario Odyssey! Hier spielst du dich durch 17 unterschiedliche Welten auf der Suche nach den Powermonden und natürlich Prinzessin Peach, die nach altbekannter Bowser-Manier entführt wurde. Dabei hat jede Welt ihre ganz eigenen Tücken. 

Meine Lieblingswelten waren definitiv das Wüsten-, City und Küstenland. Ich habe über 90 Spielstunden mit Super Mario Odyssey verbracht – das spricht wohl für sich. Für gemeinsame Spieleabende eignen sich auf jeden Fall Super Mario Kart 8 oder Super Mario Party. Aber Vorsicht – hier können alte Kindheitswunden, verursacht durch den Regenbogenboulevard oder fiese Minispiele, durchaus für eine hitzige Grundstimmung sorgen. 😉

Anna

Animal Crossing: New Horizons (Nintendo Switch)

Anna (links) und Daria (rechts)

Animal Crossing gehört zur DNA unserer Freundschaft wie Harry Potter und Salt & Vinegar Chips. Wir haben unzählige Nachmittage und Wochenenden mit Animal Crossing: Wild World verbracht und uns auf jede Gelegenheit gefreut, wenn wir uns wieder gegenseitig unsere Städte zeigen konnten. 

Irgendwann wurden wir älter und der Nintendo DS immer uninteressanter.  2020 kam für die  Switch die Ankündigung, dass es ein neues Animal Crossing Spiel geben würde – Animal Crossing: New Horizons. Wenn du Animal Crossing auch schon immer so geliebt hast, kannst du dir vorstellen, wie sehr wir uns auf dieses Spiel gefreut haben. Da wir beide Animal Crossing: New Leaf übersprungen haben, waren die Neuerungen für uns unfassbar krass. Und weil die Veröffentlichung genau in den ersten Lockdown fiel, hatten wir entsprechend Zeit, um uns dem Spiel ausgiebig zu widmen.

Früher mussten wir uns immer treffen, um uns in unseren Städten zu besuchen. Dank Internet geht das jetzt auch, wenn wir beide zuhause sind.

Bei Animal Crossing: New Horizons bewohnst du eine Insel, die du im Laufe der Zeit von einer verwilderten Fläche in ein Urlaubsparadies für dich und deine Bewohner*innen verwandelst. Du hast die Möglichkeit, dir Werkzeuge und Items zu craften und mit der Design-Funktion bei den Schneiderinnen Tina & Sina kannst du dir nicht nur selbst super coole Patterns erstellen, sondern auch online auf eine riesige Datenbank von anderen kreativen Künstler*innen zugreifen. 

Außerdem kannst du fischen, Insekten fangen und im Meer nach Meerestieren tauchen. Deinen Beute kannst du entweder dem Museum spenden (jeden Fisch, jedes Insekt und jedes Meerestier einmal) oder du machst sie zu Sternis, mit denen du zum Beispiel den Kredit für dein Haus bei Nook im Rathaus abbezahlst oder neue Brücken und Aufgänge für die Insel baust. Dank regelmäßiger Updates und Events überrascht uns das Spiel auch nach einem Jahr immer wieder. Auch wenn die Häufigkeit, mit der wir das Spiel spielen, im Laufe der Zeit abgenommen hat, sind wir immer noch große Fans! Denn Animal Crossing: New Horizons ist einfach ein Wohlfühl-Spiel! 

Anna

The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Nintendo Switch)

Bild in Vogelperspektive vom Nintendo Switch Spiel Zelda:Breath of the Wild. Aus dem Artikel: Topf 5 Spiele für Nintendo Switch und Playstation 4
Für ein paar Stunden in eine andere Welt abtauchen. © Daria

Die Videospiel-Serie The Legend of Zelda ist eine der ältesten Spiele-Serien von Nintendo. Obwohl ich schon in meiner Kindheit einen Nintendo DS hatte, kannte ich Zelda immer nur vom Hörensagen. Das änderte sich, als 2017 die Switch auf dem Markt kam und mit ihr das erfolgreichste Spiel der Reihe: The Legend of Zelda: Breath of the Wild.

Breath of the Wild ist ein Open-World Action-Adventure-Game, in dem du die Rolle von Link, dem jungen Recken von Hyrule, übernimmst. Dieser wurde von der Prinzessin Zelda vor 100 Jahren in einen Regenerationsschlaf versetzt, nachdem er im Kampf gegen die Verheerung Ganon, deinen Hauptgegner, schwer verwundet wurde. Seit dieser Zeit hält Zelda die Verheerung Ganon im Schloss von Hyrule versiegelt und Link soll nun gemeinsam mit den vier Völkern Hyrules Ganon besiegen und somit die Prinzessin Zelda befreien. 

Im Spiel gibt es zwar einen klar vorgegebenen Handlungsstrang, aber da du dich in einer komplett offenen Welt befindest, ist es dir freigestellt, in welcher Reihenfolge du die vier Völker besuchst. Du brauchst deren Fähigkeiten, um am Ende Ganon zu besiegen. Theoretisch könntest du auch direkt in das Schloss marschieren und den Kampf gegen Ganon aufnehmen, allerdings ist das nicht wirklich empfehlenswert. 😉

„The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist ein unglaublich vielseitiges Spiel, das dazu noch echt schön animiert ist und einen sehr harmonischen, beruhigenden Soundtrack hat.

Aber genau das ist auch der Grund, warum das Spiel bis heute neben Animal Crossing mein absolutes Lieblingsspiel ist: Du kannst deinen eigenen Weg gehen. Die Welt ist detailreich und mit sehr viel Herz gestaltet. Neben der Haupthandlung gibt es überall neue Missionen und kleine Geheimnisse zu entdecken.

Feinde begegnen dir auf deiner Reise natürlich auch regelmäßig. Dabei handelt es sich entweder um Kreaturen, zum Beispiel ganz schön starke Zentauren, oder um sogenannte Wächter – nervige Roboter, die ursprünglich Hyrule vor Ganon schützen sollten, jetzt aber von ihm gesteuert werden. Wenn dir so einer am Anfang begegnet: Renn’!

Deine Fähigkeiten verbesserst du neben dem Kämpfen in Schreinen – kleinen Dungeons, in denen du Rätsel lösen oder gegen spezielle Gegner kämpfen musst. Für Rätselfreund*innen ist also auch gesorgt.

Du siehst – The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist ein unglaublich vielseitiges Spiel, das dazu noch echt schön animiert ist und einen sehr harmonischen, beruhigenden Soundtrack hat – perfekt, um für eine Weile in einer anderen Welt zu versinken.

Daria

Spiele für Playstation 4

The Last of Us Part I + II (PS4):

Vor The Last of Us habe ich nur sehr sporadisch Playstation gespielt. Hier mal ein bisschen Tekken, da mal ein bisschen Little Big Planet. Durchgespielt hatte ich bis dahin aber nur Sherlock Holmes: The Devil’s Daughter. Rätsel zu lösen ist schon immer der größte Anreiz für mich gewesen, ein Spiel zu spielen. Alles andere zählte in meiner Welt eher zur Kategorie „Ballerspiele“ und war für mich uninteressant – bis zum März 2020.

Ein guter Freund meines Freundes schwärmte von The Last of Us und freute sich schon sehr auf den Release des zweiten Teils im Sommer. Er borgte uns das Spiel und nachdem ich meinem Freund ein bisschen beim Spielen zugeguckt hatte war klar, dass ich es auch unbedingt spielen will!

Der Third-Person-Action-Adventure-Klassiker The Last of Us spielt im Jahr 2033, 20 Jahre nachdem ein Virus ausgebrochen ist, der 60% der Menschen zu Infizierten gemacht hat. Im ersten Teil spielst du dich hauptsächlich mit Joel und teilweise mit Ellie durch Teile der USA. Dabei sammelst du im Laufe des Spiels immer neue Waffen, Teile, um sie zu verbessern und Medizin, um deine Fähigkeiten zu verbessern. Angetrieben von dem Wunsch, ein Gegenmittel für das Virus zu finden, kämpfen sich Joel und Ellie im Laufe des Spiels zu den Fireflys vor, einer Guerilla-Gruppe die sich gegen den Polizeistaat auflehnt.

Ich liebe die Geschichte zwischen Joel und Ellie sehr! Allein dafür lohnt sich das Spiel!

Dabei müssen sie diverse Infizierte erledigen, sich vor menschlichen Feinden in Acht nehmen, diese bekämpfen und das ein oder andere Rätsel lösen. Der erste Teil hat mir wahnnsinnig großen Spaß gemacht. Ich habe es im leichten Modus gespielt, um einen sanften Einstieg in mein erstes Shooter-Spiel zu haben und das war genau die richtige Entscheidung. So hatte ich genau die richtige Balance zwischen Nervenkitzel und Erfolgserlebnissen.

Umso mehr habe ich mich auf den zweiten Teil gefreut. The Last of Us Part II hat viel Kritik abbekommen, die ich teilweise verstehen kann, meinen Spielspaß hat sie aber null getrübt. Die Geschichte um Ellie und Joel geht weiter und erfährt ziemlich am Anfang einen ganz schön krassen Plottwist. 

„Den zweiten Teil fand ich nochmal deutlich anspruchsvoller und viel nervenaufreibender, als den ersten.“

Ich fand es toll, dass ich dieses Mal mehr mit Ellie spielen konnte, auch wenn mir die Dynamik zwischen Ellie und Joel schon ein bisschen gefehlt hat. Den zweiten Teil fand ich nochmal deutlich anspruchsvoller und viel nervenaufreibender, als den ersten. Und das lag nicht nur daran, dass ich dieses Mal auf mittlerem Schwierigkeitsgrad angefangen hatte. Das musste ich irgendwann umstellen, da es einfach zu viele Sequenzen gab, die mir zu schwierig waren. Mit der Umstellung auf leicht konnte ich wieder flüssiger spielen. 

So richtig kann und will ich micht nicht entscheiden, welches der beiden Spiele ich besser finde, weil es für mich eine zusammenhängende Geschichte ist und die hat eben Höhen und Tiefen. Wenn ich aber gezwungen wäre, würde ich definitiv wieder zum ersten Teil greifen, denn der ist wirklich wirklich großartig!

Anna

Uncharted – Die Nathan Drake Collection (PS4):

Angefangen hat die Leidenschaft zu Uncharted, weil wir das Spin-Off der Uncharted Nathan Drake Collection, Uncharted: The Lost Legacy, zu Hause hatten und ich durch The Last of Us im Spielfieber war. Also habe ich damit angefangen. Im Nachhinein muss ich sagen, dass das für mich der schwächste Teil war. Das liegt aber vor allem daran, dass die Nathan Drake Collection vier Teile Zeit hatte, mich emotional an die Charaktere heranzuführen und ich zu The Lost Legacy ohne die Vorgänger einfach keinen richtigen Bezug hatte und dementsprechend auch keinerlei Referenzen und Easter Eggs erkannt habe. Und im Easter Eggs verbauen ist Naughty Dog, das Entwicklerstudio von The Last of Us und Uncharted, wirklich gut! 

„Diese Action-Adventure-Reihe ist mein absoluter Favorit unter den Spielen, weil sie die perfekte Mischung aus Rästelspaß und Taktik ist.“

Bei Uncharted: The Nathan Drake Collection spielst du in der Third-Person-Perspektive den Schatzsucher Nathan Drake, den Nachfahren des berühmten Seefahrers Sir Francis Drake, der im Laufe der Spiele immer wieder einen neuen alten, verschollenen Schatz sucht. Dabei bringt er sich durch seine unbedarfte, witzige Art regelmäßig in brenzlige Situationen. Du musst dich immer wieder vor Feinden in Sicherheit bringen, die ebenfalls auf der Suche nach den Schätzen sind. Häufig kommst du um einen Kampf nicht herum. Außerdem spielen in allen Teilen Monster, Untote oder andere Fabelwesen eine Rolle, die dir grundsätzlich nie freundlich gesonnen sind. 

Auch wenn Nathan hier sehr grimmig aussieht, das entspricht ihm nicht. Ich habe sehr viel gelacht bei Uncharted!

Diese Action-Adventure-Reihe ist mein absoluter Favorit unter den Spielen, weil sie die perfekte Mischung aus Rästelspaß und Taktik ist. Am wenigsten Spaß hat mir der zweite Teil gemacht, was vor allem am Ende lag. Das war mir einfach zu schwer und unausgeglichen. Mein Lieblingsteil aus der Nathan Drake Collection ist wahrscheinlich der vierte. Denn hier wird neben der Hauptstory ein kompletter Rückblick auf die Vorgänger eingebaut. Das rundet die Reihe vor allem auch emotional gekonnt ab. 

Anna

Wie ist es bei dir? Spielst du gerne und wenn ja, was ist dein Lieblingsspiel?

Folge uns auch auf Instagram und abonniere unseren Newsletter, um nichts mehr zu verpassen.

Schreibe einen Kommentar